Richtiger Umgang mit dem Trennjäger oder der Kreissäge

Zugriffe: 250
Der richtige Umgang mit dem Trennschleifer oder der Kreissäge
Foto: Fotolia | Carpenter Wood Cut Jobll © Tomasz Zajda

Die Kreissäge und der Trennjäger:
Wenn man mit einer Kreissäge arbeitet, vor allem mit dem weit verbreiteten und beliebten Trennjäger, dann kann man mit Gewissheit behaupten, dass man mit den unfallträchtigsten und gefährlichsten Heimwerker-Arbeiten zu tun hat. Schnittverletzungen an Händen und Armen sind dabei besonders gefährlich. Aus diesem Grund hat der Baumaschinen Verleih Potrep die wichtigsten Tipps für Sie vorbereitet.

Sicher umgehen mit Kreissägen – die wichtigsten Hinweise

Klären Sie alle offenen Fragen mit einer fachgerechten Person und lesen Sie die Gebrauchsanweisung so lange, bis Sie die Kreissäge vollkommen beherrschen. Auch den Umgang mit dem Gerät sollten Sie so lange üben, bis Sie damit sicher umgehen können.

Die wichtigsten Schutzeinrichtungen einer Kreissäge sind die Schutzhaube und der Spaltkeil. Diese müssen Sie auf ihre Funktionsfähigkeit regelmäßig überprüfen. Montieren Sie die Schutzeinrichtungen keinesfalls ab.

Formveränderte und rissige Sägeblätter sollten Sie umgehend mit intakten Exemplaren austauschen.

Für die Entfernung von Spänen sollten Sie immer einen Handbesen oder ähnliche Mittel benutzen. Wischen Sie diese niemals mir dem Ärmel oder mit der Hand.

Es ist ratsam eng anliegende Kleidung zu tragen. Schließlich können sich offene Kittel oder weite Ärmel in den bewegenden Maschinenteilen schnell verfangen.

Beim Arbeiten mit einem Trennjäger sollte Sie keine Handschuhe tragen, da der Handschuh und dementsprechend leicht auch die Hand von der Kreissäge erfasst werden kann.

Ihre Augen sollten Sie mit einer Schutzbrille schützen, da beim Sägen immer Holz und weitere Werkstoffe herumfliegen.

Auch die Nase müssen Sie angemessen Schützen, da Stäube aus Holz die Gesundheit schädigen können. Daher empfiehlt es sich, die Vorgesehenen Absaugvorrichtungen beim Sägen zu benutzen. Ein Gesichtsschutz oder eine Feinstaubmaske empfiehlt sich ebenfalls.

Auch ein Ohrenschutz ist beim Arbeiten mit der Handkreissäge nötig. Die Geräte entwickeln eine Lautstärke sogar bis zu 105 dB.

Ist die Reinigung des Sägeblattes nötig, dann müssen Sie den Stecker aus der Dose ziehen, bevor Sie das Sägeblatt aus dem Gerät ziehen.

Sicheres Arbeiten mit einer Tischkreissäge

Auf den starren Spaltkeil hinter dem Sägeblatt dürfen Sie keineswegs verzichten – dieser verhindert, dass Zusammenziehen vom Schnitt hinter dem Gerät. Andernfalls kann das Sägeblatt einklemmen – auch das gesamte Gerät kann in diesem Fall aus dem Schnitt herausgestoßen werden. Die Schutzhaube muss jederzeit beweglich bleiben. Von dieser muss das Sägeblatt vollständig verdeckt sein. Es darf erst dann zurückschwenken, wenn die Kreissäge zum Werkstoff Kontakt hat. Baumaschinen Verleih Potrep aus Holzwickede empfiehlt: Gehen Sie mit der Handkreissäge sicher um! Sie müssen darauf achten, dass der Arbeitstisch fest montiert ist. Beim Sägen sollten Sie immer einen Schiebestock benutzen – dieser dient zum Führen des Werkstückes in Richtung Sägeblatt. Dies empfiehlt sich vor allem, wenn der Abstand zwischen dem Sägeblatt und dem Parallelanschlag weniger als 120 mm beträgt. Beachten Sie ebenfalls, dass sich der Sägeblatt-Teil, der sich unter dem Arbeitstisch befindet, durch eine entsprechende Abdeckung gegen allerlei Berührungen abgesichert ist.