Überfluteter oder auch nur Feuchte Keller sind ein Albtraum! Was Tun?

Zugriffe: 181
Gartenteich selber anlegen

Kellerräume sind die Wunderwaffe für zu kleine Wohnungen, Sammler oder als Garagenersatz. Dort findet im Idealfall alles Platz, was in der Wohnung nicht aufgehoben werden soll oder kann. Die Waschmaschine und der Trockner, Fahrräder, Konserven aber auch empfindliche Dinge, wie Winter- oder Sommerkleidung, Gartenmöbel und Bettwäsche. Aus diesem Grund ist ein trockener Keller immens wichtig, da Feuchtigkeit nicht nur den Kleidern schadet, auch Elektrogeräte mögen feuchte Kellerräume überhaupt nicht leiden. Doch welche Maßnahmen können ergriffen werden, damit die Kellerräume konsequent trocken bleiben und was müssen sie tun, wenn die Feuchtigkeit schon da ist?

Lüften, das A und O für einen trockenen Keller

In der Wohnung ist das Lüften eine Selbstverständlichkeit, doch an die Kellerräume wird dabei selten gedacht. Dabei ist das Lüften gerade im Keller ein wichtiger Baustein, um feuchte Wände und sogar Schimmelbildung zu verhindern. Die Wände im Keller sind um einiges kühler, als die Wände in den Wohnräumen. Aus diesem Grund setzt sich feuchte Luft sehr schnell als Kondenswasser an die Kellerwände. Auch wenn die Kellerfenster gar nicht geöffnet werden, kann feuchte Luft entstehen. Immer dann, wenn die Wäsche im Keller zum Trocknen aufgehängt wird oder Pflanzen im Keller überwintern sollen, wird richtiges Lüften unabdingbar. Die so entstehende hohe Luftfeuchtigkeit muss entweichen können, damit sie sich nicht als Feuchtigkeit an den Wänden absetzen kann. Während im Winter die Außenluft oft trockener als die Raumluft ist, gibt es gerade im Sommer Zeiten, in denen das nicht der Fall ist. Besonders nachts und in den Morgenstunden ist die Sommerluft feucht und sollte somit nicht in die Kellerräume gelangen. Neben dem richtigen Lüften hilft es auch, wenn die Kellerräume in der kalten Jahreszeit ausreichend beheizt werden. Gibt es keine Heizkörper, so wird das Lüften umso wichtiger. Natürlich kann auch ein kleiner Heizstrahler für trockene Luft in der Waschküche sorgen.

Damit Sie Ihren Kellerraum dauerhaft trocken halten können, gibt es neben dem Lüften und dem Heizen noch drei weitere Tipps, die Ihnen auf lange Sicht viel Ärger ersparen können. Bringen Sie eine Wärmedämmung an. Auch wenn Sie dadurch vielleicht den einen oder anderen Zentimeter in der Fläche einbüßen, so ist das doch ein ganz kleiner Preis, wenn Ihnen dadurch der Schimmel erspart bleibt. Zusätzliche Luftentfeuchter können bei zu hoher Luftfeuchtigkeit helfen und als letzter Tipp, isolieren Sie Ihre Fenster.

Rohre, Dachrinnen und fehlende Abdichtungen können eine mögliche Ursache für nasse Wände sein

Sie haben nasse Stellen im Keller entdeckt und wissen nicht, woher sie kommen? Das kann gleich drei Ursachen haben. Undichte Rohre, verstopfte Dachrinnen oder auch fehlende oder unzureichende Abdichtungen. Hier tritt die Feuchtigkeit zuerst in den Wänden auf und arbeitet sich langsam nach außen, bis sie durch kleinere oder größere Flecken sichtbar wird. Bei keine der drei Möglichkeiten ist es mit Lüften oder Heizen getan, aber auch hier gibt es Lösungen. Zuerst einmal sollten Sie nach den Dachrinnen schauen, hier ist die Lösung am schnellsten und einfachsten zu bewerkstelligen, einfach dadurch, dass die Dachrinnen gereinigt werden. Bei freien Dachrinnen kann das Wasser ordnungsgemäß abfließen und muss sich den Weg nicht an der Hauswand entlang suchen. Bei undichten Rohren ist es schon mit mehr Aufwand verbunden, besonders wenn es sich um ein in der Wand liegendes Rohr handelt und es nicht nur undicht, sondern regelrecht gebrochen ist. Auch die fehlenden Abdichtungen benötigen mehr Arbeit, da diese nicht einfach so angebracht oder ersetzt werden können.

Fünf einfache Möglichkeiten, um Vorzubeugen

Wenn Sie die folgenden fünf Tipps beherzigen, haben Sie schon einmal das Mögliche getan, um dem typischen feuchten Keller vorzubeugen.

  • Regelmäßiges und richtiges Lüften der Kellerräume
  • In kalten Phasen den Keller beheizen
  • Eine Wärmedämmung an den Wänden anbringen
  • Den Raum mit einem Luftentfeuchter ausstatten
  • Die Fenster zusätzlich isolieren

Hochwasser eine Gefahr für Gebäude und Menschen

Die Bilder der verheerenden Flutwasserkatastrophe haben uns alle schockiert und sitzen uns in den Knochen. Doch was machen Sie, wenn der Keller durch einen Rohrbruch oder einer Überschwemmung feucht und nass geworden ist? Hier helfen weder Lüften noch Heizung aufdrehen, denn gerade bei einer Überschwemmung sind es regelrechte Wassermassen, die sich ihren Weg in Ihren Keller gebahnt haben.

Wenn das Wasser knöcheltief oder höher im Keller oder gar in der ganzen Wohnung steht, ist Eile geboten. Zuerst einmal sollte schnellstmöglich das Wasser entfernt werden. Doch auch hier gilt, Sicherheit geht vor! Bitte betreten Sie den überfluteten Keller nur, wenn Sie sicher sind das keine Gefahr für Sie besteht. Vor allem geht die Gefahr von elektrischen Leitungen oder Elektrogeräten aus, die sich im Keller befinden, durch diese können Sie einen Stromschlag beim Betreten des Wasser bekommen! Außerdem darf die Gefahr vom Wasser überrascht zu werden nicht unterschätzt werden! Das Wasser kann Schnellsteigen und einem dem Weg blockieren oder gar mitreißen. Wenn Sie unsicher sind rufen Sie die Feuerwehr oder einen Fachmann!

Ist das Wasser abgelaufen oder abgepumpt sollten eventuell Boden- und Wandbeläge zuerst entfernt werden, jetzt müssen die Wände und das Mauerwerk getrocknet werden! Nur mit der Heizung ist es hier nicht getan, das würde zu lange dauern, doch mit einem Bautrockner oder auch Luftentfeuchter genannt sieht es schon ganz anders aus.

Kommen Sie zu uns nach Holzwickede und nutzen Sie unseren Service, damit das Hochwasser keinen bleibenden Schaden in Ihrem Mauerwerk anrichten kann.

Minibagger

Wenn fehlende oder unzureichende Kellerabdichtungen der Grund für den feuchten Keller sind, ist es ebenfalls ein etwas größerer Aufwand. Mit dem Baumaschinen Verleih Potrep ist aber auch das kein Problem. In den meisten Fällen muss für eine neue Abdichtung der Erdreich großzügig abgetragen werden, damit die Bereiche gut zugänglich sind.Ein Minibagger aus unserem Verleihservice hilft Ihnen, diese mühselige Arbeit schnell und unkompliziert zu erledigen. Nachdem das Erdreich abgetragen wurde, wird eine Bitumen-Dickbeschichtung aufgetragen. Es kann aber auch ein Sperrputz oder Dichtungsschlämmen zum Einsatz kommen, das liegt bei Ihnen. Danach kann die Erde mit dem Minibagger wieder an Ort und Stelle gebracht werden. Ambesten danch die Erde wieder verdichten!

Ebenerdige Kellerschächte laufen bei Starkregen gerne voll und über

Ihr Keller hat keinen freien Blick, sondern das Tageslicht kommt mittels Schächten in die Räume? Dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie die ebenerdigen Schachtöffnungen nicht ein paar Zentimeter nach oben setzen wollen. Gerade bei andauerndem Starkregen besteht die Gefahr, dass das nicht abfließende Wasser sich in den Kellerschächten sammelt. Schnell werden dann die Wände nass und Sie benötigen einen Bautrockner / Luftentfeuchter und , um den Schaden möglichst gering zu halten. Wobei die Dinge, die in dem Kellerraum gelagert worden sind, bei so einem Wassereinbruch oft unwiederbringlich verloren sind. Hier brauchen Sie noch nicht einmal große Baumaschinen, einfach die Schächte durch Beton oder Steine nach oben bauen und schon ist das Problem noch vor seinem Eintritt behoben.

Baumaschinen Verleih Potrep

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie mit wenigen Handgriffen und Regeln Ihren Kellerraum trocken halten können. Regelmäßiges Lüften und heizen im Winter sind hier oft schon ausreichend. Sollten Sie allerdings einen großen Wasserschaden haben, benötigen Sie den Verleihservice in Holzwickede, um mit Bautrockner und Minibagger das Problem zu beseitigen.