So einfach geht es: Der Bau eines Gartenteichs

Zugriffe: 193
Gartenteich selber anlegen

Sich im Sommer mit einem Sprung ins kühle Nass zu erfrischen ist für viele ein wesentlicher Bestandteil in der heißen Jahreszeit. Doch auch nur neben einem schön angelegten Gartenteich zu verweilen, kann sehr wohltuend sein. Dass es mit etwas handwerklichem Geschick grundsätzlich nicht wirklich kompliziert ist, sich seinen eigenen Gartenteich anzulegen, ist kaum bekannt. Im Folgenden finden Sie nun alle wichtigen Hinweise, um einen Teich anlegen zu können. Mit den passenden Maschinen von uns, dem Baumaschinenverleih Potrep ist das dann kein großes Problem mehr.

Für was will ich den Gartenteich nutzen?

Vor Baubeginn sollte sich jeder Bauherr zunächst darüber im Klaren sein, für was der Teich genutzt werden soll. So kann dieser beispielsweise als Fischteich, normaler Gartenteich oder aber auch als Schwimmteich genutzt werden. Für alle Varianten gibt es die Möglichkeit, den Teich mit Teichfolie oder aber mit Teichschalen aus Kunststoff anzulegen. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. Für die Folie spricht vor allem aber die Flexibilität. Dabei kann der Gartenteich nahezu beliebig groß und tief angelegt werden. Durch die erst nachträglich flexible Verlegung der Folie kann man seine Fläche zunächst nach eigenen Wünschen mit unseren Minibaggern ausheben, bevor die Teichfolie eingelegt wird. Bei einer Schale kann man hingegen nur auf die festgelegten Formen zurückgreifen und hat somit kaum individuelle Gestaltungsspielräume.

Mit professionellen Maschinen schnell zum Erfolg

Sofern man sich nun für eine der oben aufgeführten Varianten entschieden hat, kann mit dem eigentlichen Bau der Anlage begonnen werden. Hierfür sind natürlich Maschinen wie Minibagger und Dumper eine mehr als nützliche Hilfe. Anstatt in mühsamer Handarbeit das Erdreich abzutragen, geht der Aushub so schnell und schonend. Für solch kurzfristige Arbeiten ist es ebenso immer ratsam, sich bei unserem Mietpark zu bedienen. Unsere Maschinen sind stets auf technisch neuestem Stand, so kann direkt gestartet werden. Von unserem Standort Holzwickede aus liefern wir die Geräte gerne auch direkt zu Ihrer Baustelle. Beim Bagger mieten bei uns ist es ebenso kein Problem, gleich alle anderen Geräte mit dem Anhänger liefern zu lassen, sodass Sie keine weiteren Ansprechpartner benötigen.

Die rechtliche Seite des Baus

Wie bei nahezu allen Bauvorhaben gibt es auch beim Bau des Gartenteichs keine andere Möglichkeit, sich mit den entsprechenden Rechtsvorschriften auseinanderzusetzen. So muss vor allem während des Baus der Verkehrssicherungspflicht nachgekommen werden, wonach die Grube bzw. der Baustellenbereich abgesichert sein muss. Sollte das Grundstück nicht frei zugänglich sein, müssen keinerlei solcher Absicherungsmaßnahmen vorgenommen werden. Sollte Ihre Wasserfläche die Größe von 100 Quadratmetern nicht überschreiten, müssen Sie keine weiteren Vorschriften beachten. Sollte Ihr Vorhaben allerdings über diese Fläche hinausgehen, so ist dies genehmigungspflichtig. Hierfür sind die bundesdeutschen Vorschriften durchaus unterschiedlich. Eine Vorsprache beim zuständigen örtlichen Bauamt kann hier Abhilfe schaffen.

Der Bau kann beginnen

Nachdem nun alle offenen Fragen geklärt wurden, kann direkt mit dem Bau begonnen werden. Zunächst sollte man hierfür die Grasnarbe um die Aushubfläche großzügig abtragen, um besser arbeiten zu können. Die ausgestochenen Grasflächen sollten hierbei aber aufgehoben werden, da diese nach Abschluss der Maßnahme wieder eingesetzt werden können. Im Anschluss sollte mit dem von uns geliehenen Minibagger so tief gegraben werden, bis die Teichtiefe erreicht wurde. Zusätzlich sollten aber noch 20 Zentimeter abgetragen werden, da auch ein gewisser Unterbau notwendig ist. Die Fläche am Grund sollte frei von Wurzeln und spitzen Steinen sein, da diese sonst die Materialien beschädigen können. Der vorbereitete Boden muss dann mit einer etwa 15 cm hohen Sandschicht ausgefüllt werden, bevor darauf eine Schicht aus Schutzvlies ausgelegt wird. Dieses Schutzvlies schützt sowohl Teichfolie als auch Teichschale vor Bodenfrost und Grundwasser. Das Einsetzen einer Teichschale geht dann entsprechend schnell, da diese nur eingesetzt werden und die Fläche wieder angefüllt werden muss. Bei dem Einlegen einer Teichfolie sollte nun darauf geachtet werden, dass diese die Länge des Teichs inklusive der doppelten Tiefe des Teichs sowie einem 50 cm langen Überstand haben sollte. Bei der Breite verhält es sich ebenso. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Folie idealen Halt finden kann. Dieser Überstand sollte nun unter der abgetragenen Grasnarbe leicht eingegraben werden, wo dann wiederum die abgegrabenen Grasflächen angebracht werden können. Im Anschluss kann langsam mit dem Befüllen begonnen werden. Die Befüllung sollte stets in Schritten von 20 cm Wasserhöhe erfolgen, um die Folie bzw. das Becken gut setzen lassen zu können.

Auch als Schwimmteich geeignet

Besonders während der Corona-Pandemie war der Bau eines Außenpools sehr beliebt. Doch nicht zwangsläufig ist der deutlich kostenintensivere Einbau eines solchen notwendig. Mit etwas Geschick und den entsprechenden Maschinen lässt sich aus dem Gartenteich auch ein toller Schwimmteich machen. Dabei sollte stets beachtet werden, dass zur Erhaltung einer angemessenen Wasserqualität nach Möglichkeit ein Filtersystem benötigt wird. Sollte dies nicht vorgesehen sein, so sollten mindestens 50 Prozent, besser aber 70 Prozent, für eine bepflanzte Zone freigehalten werden. Da die Aushubfläche dabei noch großflächiger ist, kann ein etwas größerer Bagger aus unserem Mietpark hilfreich sein. Nur durch die große Wasserfläche kann gewährleistet werden, dass die Algenbildung nicht zu stark abläuft. Um diese entsprechende Bepflanzung bestmöglichst zu erreichen, sollte man sich im Vorfeld mit einem Gärtner absprechen. Allein auf diese Art und Weise kann das optimale ökologische Gleichgewicht sichergestellt werden. Auf der eingelegten Poolfolie sollte dann eine dünne Schicht Kieselsteine ausgebracht werden, damit die Wasserqualität erhalten werden kann.

Der optimale Standort des Teichs

Nicht überall ist es ratsam, seinen Gartenteich anzulegen. So ist vor allem wichtig, einen halbschattigen Platz zu finden. Keinesfalls sollte ein voll in der Sonne liegender Ort gewählt werden. Dieser fördert den Algenbefall, was sich dann vor allem negativ auf die Wasserqualität auswirkt. Ebenso sollte keine Nähe zu Laub und Nadelhölzern vorliegen. Das abfallende Laub und abfallende Äste wirken sich ebenso negativ auf das kleine Ökosystem aus. Auch sollten keinerlei stark wurzelnde Pflanzen oder Bäume den Gartenteich umgeben, da die Wurzeln die Teichfolie ausheben und beschädigen können. Auch hier können wiederum unsere Maschinen aus dem Mitepark hilfreich sein. Die festen Wurzeln oder spitzen, teils schweren Steine können mit dem passenden Bagger direkt auf einen Dumper geladen werden. Mithilfe dessen kann der Aushub dann unkompliziert zum Anhänger und damit Abtransport gelangen.

Zum Abschluss zeigt sich relativ deutlich, dass es -wie eingangs bereits erwähnt- mit entsprechendem handwerklichem Geschick und den passenden Maschinen unsererseits kein Hexenwerk ist, einen eigenen Gartenteich nach individuellen Wünschen anzulegen. Vor allem ist es natürlich hilfreich, sich entsprechende Maschinen zum Erdaushub wie Minibagger oder Dumper bei uns zu leihen, da die Arbeit so um ein Vielfaches erleichtert wird. Wir, der Baumaschinen Verleih Potrep, können Sie mit unserem flexiblem und breit gefächerten Mietangebot und Baggerverleih passend für ihr Vorhaben ausrüsten. Melden Sie sich einfach bei uns in Holzwickede, um direkt loslegen zu können.